Von Rehen zu Tode geleckt! – Japan-Reisebericht Teil 2

Tut tut! Das Nerd Ship liegt immer noch vor der künstlichen Insel Odaiba an, damit sich die Jungs ein paar mehr Japan-Anekdoten zusammenklauben können. Auf Odaiba finden sie nicht nur den stillgelegten Gundam in Originalgröße vor, sondern sammeln auch erste Auslands-Con-Erfahrung – und das gleich auf der Comiket! Der fu*k*ing größten Con der Welt, was Besucherzahlen anbelangt! Und Spoiler: Is auch wieder gar nich so geil. Fischmarkt-Style. Und die weltgrößte Verheizung von Comiczeichner-Potenzial. Außerdem ahnen wir, dass es da wohl ein klitzekleines Pädophilie-Problem gibt …

Es geht auch um den neuen Hochleistungssport von Otakus weltweit: Popkultur-Spiddel in Akihabara shoppen. Wir ham die besten Tipps, wie man die ganzen Touristen weitgehend umgehen und trotzdem ohne Ende Gashapon-Figürchen, Ghibli-Artbooks und Retro-Videospiel-Klassiker OVP für etwa einsfuffzich schießen kann.
Und es geht um den zwischenmenschlichen Schock, den man erlebt, wenn man das erste Mal nach einer langen Zeit voller japanischer Höflichkeit wieder in die Servicewüste Deutschland zurückkehrt und es wagt, jemanden von der Flughafen-Info anzusprechen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.