Die Geburt der deutschsprachigen Manga-Szene – Digitaler Comic-Salon Spezial #1

Mit der Jahrtausendwende kam in den deutschsprachigen Ländern der Manga-Boom. Eine fernöstliche Schockwelle planierte den Weg für eine ganz neue Generation deutschsprachiger Comic-Schaffender. Während 2001 ein Robert Labs mit seinem vermeintlich ersten deutschen Manga “Dragic Master” und kurz darauf Judith Park, Nina Werner und Co. Auflagenrekorde pulverisierten und Rockstar-Leben führten, suhlte sich die auf Animexx.de formierte zweite einheimische Mangaka-Generation in Neid und Ehrgeiz und wollte endlich auch was vom Kuchen abhaben.
Das verbissene Wettrennen um die heiß ersehnten Großverlags-Verträge begann.
Ein paar wenige Jahre voller Drama und Passion.
Verlags-ZeichnerInnen wurden gemobbt, ihre Bücher verbrannt, Shitstorms entfacht. 

Aber in diesem sehr toxischen Umfeld fanden auch ZeichnerInnen zueinander, die bis dahin dachten, sie seien die einzigen mit einer Vorliebe für den japanischen Stil. Grundsteine wurden gelegt für die heutige sehr starke und international vorzeigbare deutschsprachige Manga-Szene.

Unsere SprecherInnen teilen viele Frontgeschichten und skizzieren ihre Wege von pubertären SchulkritzlerInnen bis hin zur Karriere als professionelle Mangaka.

Mit dabei: Melanie “Maus” Schober, Daniela “Horrorkissen” Winkler, Anna “Backfisch” Backhausen, Philipp “Flint” Petzold, Lisa Rau, Marcel “Hugi” Hugenschütt und David Füleki.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.