Beschissene Kinderserien

Manchmal hat man den Eindruck, das einzig Gute unserer Kindheiten waren die vielen medialen Zerstreuungen. Doch jetzt kommt’s. Es gab auch einige Kinderserien, die wir schon als Kinder scheiße fanden.

Michael Wild, David Füleki und Marcel Hugenschütt rücken raus mit der Sprache. Was war den nun mal nich so gut?

Viel Spaß beim mithassen. Vielleicht mochtet ihr die Serien aber auch… oh, oh.

3 commentaires sur “Beschissene Kinderserien

  1. Yay, das ist mein erste Kommentar. :3
    (Herr Diers an der Tastatur.)

    Ich musste so unglaublich herzhaft feiern, als der Plot kreiert wurde, dass der Podcast in Wirklichkeit am Ende jeder Folge den Mythos Michl erklärt … xDDDDD

    Als Kind haben mich Serien wie Ducktales, Lucky Luke, Schlümpfe oder eben Glücksbärchies nie wirklich begeistern können. Irgendwas fehlte.

    Und später merkte ich:
    Es war die fehlende, fortlaufende Story. Ständig zum Status Quo zurückkehren war so uninteressant für mich.

    Highlight meiner Kindheit war es dann wohl, als alle Bösewichte von Darkwing Duck in einer Folge vorkamen. Das war damals ein episches Gefühl für mich. :3

    Zum Abschluss will ich sagen:
    Glücksbärchies sind scheiße!
    Guck das nicht mehr, Michl!!! òó

    Und wieder wurde ein Geheimnis von Michl am Ende der Folge gelüftet … ;D

    • Endlich sagt´s mal jemand!
      Mich´l, hör auf, deine scheiß Glückbärchis zu gucken! Und auch keine Gummibärenbande mehr!
      Generell bitte nichts mehr mit Bären! Also auch keine bulgarischen Pornos mehr!

Schreibe einen Kommentar